Führen Ableger aus Schwarmzellen zu schwarmlustigen Völkern?

Oder sind diese Ableger doch vorteilhaft gegenüber BrutwabenablegernSchwärmen ist die natürliche Vermehrung der Bienen. Und auch der erfahrenste Imker übersieht mal eine Schwarmzelle, wodurch ihm auch mal ein Schwarm abgeht. Doch kann es Vorteile bringen, Völker gezielt aus Schwarmzellen nachzuziehen?

 

Unterschiedliche Meinungen

Eine alte Imkerweisheit besagt „frag drei Imker und du bekommst fünf Meinungen“. Das ist natürlich etwas übertrieben, aber im Kern ist da durchaus etwas Wahres dran. Mit anderen Worten: Jeder hat seine eigene Meinung zu einem Thema.

 

 

Die Meinung derer, die Völker aus Schwarmzellen nachziehen

Ich beginne hier mal mit den Argumenten der Imker, die aus Schwarmzellen nachziehen.

 

Schwarmzellen sind natürlich

Wie eingangs beschrieben ist Schwärmen die natürliche Vermehrung der Bienen. Entsprechend argumentieren die Schwarmimker damit, dass die Königinnen leistungsfähiger und vitaler sind.

 

Geringere Qualität von Nachschaffungsköniginnen

Weisellosigkeit (=Verlust der Königin) ist der absolute Notstand im Bienenvolk. Im Zweifel wird aus einer (zu) alten Larve eine Königin nachgezogen. Damit sehen sich die Schwarmimker bestätigt, dass die Nachschaffungskönigin nicht die Leistungsfähigkeit einer Schwarmkönigin erreichen kann.

 

Keine verstärkte Schwarmneigung

Ebenfalls sehen die Schwarmimker keinen verstärkten Schwarmtrieb, wenn der Imker eine gute Schwarmverhinderung betreibt.

 

Man kann die Schwarmgenetik sowieso nicht beeinflussen

Eine Königin fliegt zum Drohnensammelplatz und wird dort von 20 bis 30 Drohnen begattet. Da können durchaus viele Drohnen von Schwarmvölkern dabei sein. Und damit hast du dann die Schwarmgenetik so oder so an deinem Stand.

 

 

Argumente gegen die Völkervermehrung aus Schwarmzellen

Hier die Argumente der Gegner.

 

Eine erhöhte Schwarmneigung ist durchaus vorhanden

Mit der Völkervermehrung aus Schwarmzellen holt man die Schwarmgenetik an den Stand. Die Königin gibt ihre Gene direkt an die Drohnen und Arbeiterinnen weiter. Wenn das Volk eine neue Königin zieht oder du Ableger aus Brutwaben bildest geben wiederum die Drohnen ihre Gene an die neue Königin weiter. Damit ist die Gefahr einer Schwarmgenetik durchaus gegeben. Studien zu dem Thema gibt es meines Wissens nach keine.

 

 

Ist die Bienengenetik alleine Schuld, wenn die Völker schwärmen?

Anhand der Frage kannst du wahrscheinlich schon erahnen, dass die Bienengenetik nur ein Teil der Problematik ist. Eine andere Imkerweisheit besagt „der Fehler steht hinter der Kiste“. Mit anderen Worten: Wenn deine Bienenvölker schwärmen, hast du in der Regel einen Fehler gemacht.

 

Mögliche Gründe, warum dein Bienenvolk schwärmt

Hier die Gründe auf den Punkt gebracht:

  • Du hast nicht rechtzeitig erweitert. Wenn der Platz im Volk zu eng wird, neigen die Bienen eher zum Schwärmen.
  • Manche Imker setzen zu Beginn des Jahres eine Reizfütterung ein. Das kann die Bienen zum Schwärmen animieren.
  • Du hast bei einer Durchsicht schlicht und ergreifend eine Weiselzelle übersehen.

 

 

Meine Erfahrung

Leider kann ich hier nur in sehr geringem Umfang über meine praktischen Erfahrungen berichten. Ich habe bisher einen Ableger aus Brutwaben und einen aus Schwarmzellen gebildet. Der Ableger aus Schwarmzellen ist sehr stark und vital. Damit bin ich sehr zufrieden. Der Ableger aus Brutwaben ist leider nichts geworden. Das ist aber auf einen Fehler von mir zurückzuführen. Natürlich ist das aufgrund der sehr geringen Anzahl von Ablegern auch nicht repräsentativ.

 

 

Und nun zu dir

Bildest du Jungvölker aus Schwarmzellen oder Brutwaben? Welche Erfahrungen hast du gemacht? Was war gut und was nicht so gut?

Ich freue mich auf Meinungen und Anregungen im Kommentarfenster.

(Visited 28 times, 1 visits today)

Eine Antwort auf „Führen Ableger aus Schwarmzellen zu schwarmlustigen Völkern?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.