Krokusse für Bienen als früh blühende Bienenweide

Im März beginnen die Bienenvölker wieder stark zu wachsen. Dafür brauchen Krokusse für Insektendie Völker Energie in Form von Pollen und Nektar. Mit Krokussen als Bienenweide kannst du deinen Völkern eine gute Starthilfe in die neue Bienensaison geben.

Werbelinks auf dieser Seite sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn du etwas bestellst (und möglicherweise für weitere Käufe) erhalte ich eine Provision. Für dich ändert sich nichts am Preis. Damit unterstützt du meinen Blog. Vielen Dank für deine Unterstützung! Mehr Infos.

Früh blühende Blumen als Unterstützung für Bienen, Hummeln und andere Insekten

Der Nektarwert des Wildkrokus liegt bei drei, der Pollenwert bei zwei. Durch seine Blüte im März und April kann er die wildlebenden Insekten somit optimal beim Start in das neue Jahr unterstützen.

Der Pollen unterstützt die Insekten bei der Aufzucht ihrer Brut. Hier findest du weitere interessante Informationen über den Krokus und seine fördernden Eigenschaften für Insekten.

Es gibt auch Herbstkrokusse, die gegen Ende des Jahres blühen. Das ist noch mal eine interessante Nektar- und Pollenquelle als Winterfutter.

Insgesamt gibt es über 100 unterschiedliche Krokusarten. Die Lebenserwartung einer Pflanze liegt bei ca. zwei bis sechs Jahren.

Interessante Informationen, wann welcher Krokus blüht, findest du in der Wikipedia.

 

Wo kannst du Krokusse für die Bienen pflanzen?

Wildkrokusse kannst du ohne Probleme im Herbst in den Rasen einpflanzen. Sie gehen dann im Frühjahr auf und bieten den Bienen eine Fülle an Nahrung. Dazu sind sie unkompliziert und brauchen kaum Pflege.

Natürlich kannst du auch ein Beet anlegen.

Hier (*) kannst du Samen für eine Bienenweide bestellen, um die Bienen zu unterstützen.

 

Wie kann ich Krokusse pflanzen?

Wie weiter oben schon beschrieben ist der Krokus eine pflegeleichte Pflanze.

Die Aussaat sollte im Zeitraum September bis November erfolgen. Wenn du den Krokus in den Rasen pflanzt, kannst du dir etwas Zeit lassen und einfach bis nach dem letzten Rasen mähen warten. Bei der Aussaat im Beet kannst du ihn auch schon im September einpflanzen.

Auf der Packung der Samen findest du Informationen zur Pflanztiefe; üblicherweise steckt man drei bis fünf Zwiebeln dicht zusammen und gräbt diese wieder ein. Dieser Pflanzer (*) kann dich bei der Arbeit unterstützen.

Wie schon gesagt, sind Krokusse recht pflegeleicht. Wenn du die Wahl hast, kannst du einen halbschattigen bis sonnigen Standort wählen. Dort fühlt er sich am Wohlsten.

 

Krokusse pflanzen im Turbo-Modus

Wenn du Zeit sparen willst, kannst du im Rasen auch rechteckige Stücke von ca. 30×30 cm ausstechen. Dann legst du einige Zwiebeln darunter und klappst die Rasenfläche wieder zu. Clever, oder ;-)?

 

Kann der Krokus giftig sein?

Ja, das kann er.

Für Menschen ist er nur leicht giftig und Erwachsene vertragen das in der Regel problemlos, Kinder können Bauchschmerzen und Durchfall bekommen.

Für Tiere, insbesondere Kleintiere, kann der Krokus allerdings tödlich sein. Das betrifft vor allem Hasen, Kaninchen und Katzen. Auch Hunde fressen von Zeit zu Zeit Gras, um ihren Magen zu reinigen. Auch hier kann der Verzehr von Krokussen lebensgefährlich sein.

 

Und wenn mein Garten nicht so groß ist und ich nicht so viele Krokusse pflanzen kann?

Ich lebe nach dem Motte „alles ist besser als nichts“.

Wenn du nicht so viel Platz hast, kannst du zumindest einige Krokusse in den Rasen oder ein Beet pflanzen. Sprich doch einfach mal deine Nachbarn an. Wenn du einige Krokusse pflanzt und ein Nachbar und dessen Nachbar summiert es sich irgendwann. So habt ihr als Gemeinschaft einiges für die Bienen getan.

 

Ich freue mich auf Meinungen und Anregungen im Kommentarfenster.

 

Dieser Artikel darf gerne geteilt werden.

(Visited 37 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neunzehn − elf =

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner