Nosema und Nosemose – Symptome, Diagnose, Behandlung

Nosemose behandeln

 

Nosema ist eine Darmerkrankung der Bienen, die durch kleine Parasiten übertragen wird. Was du bei der durch Nosema hervorgerufenen Nosemose tun kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Werbelinks auf dieser Seite sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn du etwas bestellst (und möglicherweise für weitere Käufe) erhalte ich eine Provision. Für dich ändert sich nichts am Preis. Damit unterstützt du meinen Blog. Vielen Dank für deine Unterstützung! Mehr Infos.

Verdacht auf Nosema? Mögliche Indizien

Folgende Indizien sollen dir helfen, eine mögliche Nosema – Infektion zu erkennen. Je mehr Indizien erfüllt sind, desto wahrscheinlicher ist die Infektion deines Bienenvolks mit der Nosemose.

 

Fluglochkontrolle

Du siehst eine große Menge an größeren, braunen Kotflecken auf dem Anflugbrett? Bienen krabbeln im Frühjahr und Sommer vor dem Flugloch?

Das sind zwei ernst zu nehmende Indizien. Du solltest in dein Volk schauen und den Gesundheitszustand der Bienen prüfen, wenn die Temperaturen das hergeben (mindestens zwölf, besser 15 Grad Celsius).

Kontrolle im Volk

Zieh die Waben und sieh sie dir genau an. Du siehst auch hier braune Kotflecken auf den Waben? Dein Bienenvolk kommt im Vergleich zu anderen Völker „nicht so richtig aus dem Quark?“.

Dann sind auch hier leider die nächsten beiden Indizien für eine Nosema – Infektion erfüllt. Spätestens jetzt solltest du mit einem erfahrenen Imker oder einem Imkerpaten Kontakt aufnehmen. Auch kannst du dich an die Bienensachverständigen deines Landkreises wenden. Diesen findest du durch eine einfache Google-Suche.

 

Was sind die Ursachen für eine Nosema – Infektion?

Die Ursachen für die Nosemose liegen in einer Pilz-Infektion im Darm der Bienen. Dabei gibt es zwei Erreger zu unterscheiden.

 

Nosema apis

Diese Infektion befällt die langlebigen Winterbienen. Diese Infektion breitet sich langsam im Darm der Biene aus und die Biene kann das Eiweiß aus dem Pollen nicht mehr aufnehmen.

 

Nosema cerannae

Dieser Pilz ist aus Asien eingeschleppt und befällt auch die kurzlebigen Sommerbienen. Er breitet sich schnell im Darm der Biene aus und im Ergebnis kann die befallene Biene auch hier das Eiweiß aus dem Pollen nicht mehr aufnehmen. Dieser Pilz ist sozusagen die hässliche Verwandtschaft der Nosema apis.

 

Verbreitung der Nosema im Bienenvolk

Kontakt auf den Waben

Wie bereits oben beschrieben, kannst du die Nosemose – Infektion anhand von Kotspritzern auf den Waben erkennen. Die Bienen laufen über die Waben und stecken sich über den Kontakt an.

 

Futter

Wenn die Ammenbienen die Brut füttern, kann das Futter bereits mit Nosema verunreinigt sein. So wird die kommende Generation direkt infiziert.

 

Übertragung zwischen einzelnen Bienenvölkern

Es kommt vor, dass Sammlerbienen auf dem Heimweg in das falsche Volk fliegen. Sind sie mit Nektar oder Pollen beladen, lassen die Wächterbienen die Sammlerinnen das Flugloch problemlos passieren. Dann können sie sich auf den Waben des Volkes mit dem Virus infizieren und tragen es beim nächsten Heimflug in ihr Stammvolk.

 

Folgen für die Bienen

Die mit der Nosemose infizierten Bienen sind zunächst kurzlebiger als ihre gesunden verwandten. Das ist umso schwerwiegender, wenn die Bienen schon durch Neonicotinoide vorbelastet sind. Auch mit der Varroa-Milbe infizierte Bienen werden von der Nosemose umso härter getroffen.

 

Nosema vorbeugen

Vorbeugung ist besser als Behandlung, das gilt bei Bienen wie bei Menschen. Hier einige Tipps, wie du einer Nosemose vorbeugen kannst.

 

Weiselrichtigkeit des Volks

Es kann immer passieren, dass dir die Königin bei der Durchsicht von den Waben fällt oder gequetscht wird. Das ist mir auch schon passiert.

Wenn das bei dir so ist, beschaffe schnellstmöglich eine neue Königin. Zur Not kannst du das Volk auch selbst nachschaffen lassen.

 

Günstige Witterungsbedingungen

Möglicherweise hast du mehrere Standorte für deine Bienen zur Auswahl. Bei mir persönlich ist das sechs Kilometer entfernte Edertal „einmal über den Berg“ klimatisch deutlich besser als mein Standort.

Wenn du einen klimatisch günstiger gelegenen Standort hast, stell deine Bienen dahin. Durch günstigere Temperaturen können die Bienen den Reinigungsflug möglicherweise früher machen.

 

Wabenerneuerung

Durch Einschmelzen von Altwaben und Ersetzen durch Mittelwände entnimmst du die Bakterien aus den Völkern und hast gleichzeitig frisches Wabenwerk. Einen Dampfwachsschmelzer findest du hier (*).

 

Bekämpfung der Nosemose

Wenn es zu spät ist, und das Volk mit der Nosemose infiziert ist, kannst du folgendes tun.

 

Reizfütterung

Gib den Bienen ca. 2,5 Kg Apifonda oder im wöchentlichen Abstand je ein Kg Zuckerwasser im Verhältnis 1:1. Das regt den Brutumsatz an. Achte bei einer Zuckerwasser-Fütterung aber unbedingt darauf, abends nach dem Flugbetrieb zu füttern. Sonst kannst du eine Räuberei auslösen.

 

Desinfizieren

Reinige die Beuten gewissenhaft mit 60%iger Essigsäure. Das tötet die Bakterien ab.

 

Fazit zum Thema Nosema und Nosemose

Hattest du bereits Probleme mit dem in diesem Artikel behandelten Thema? Wie bist du vorgegangen und hast du Ergänzungen zu diesem Artikel? Ich freue mich auf Meinungen und Anregungen im Kommentar-Fenster.

 

Dieser Artikel darf gerne geteilt werden.

(Visited 149 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

20 − 1 =

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner