Räuberei bei Bienen vermeiden

Bienen und RäubereiDie Tracht geht zu Ende und die Bienen sorgen sich um ihren Wintervorrat. Alles, was nach Futter riecht, wird eingesammelt. Dabei machen die Bienen auch vor ihren Nachbarvölkern nicht halt. Kurzum: Es besteht Räubereigefahr.

Werbelinks auf dieser Seite sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn du etwas bestellst (und möglicherweise für weitere Käufe) erhalte ich eine Provision. Für dich ändert sich nichts am Preis. Damit unterstützt du meinen Blog. Vielen Dank für deine Unterstützung! Mehr Infos.

Was verursacht die Räuberei bei Bienen?

Hier gibt es einige Punkte, die eine Räuberei auslösen können.

Es gibt zwei Imkerweisheiten: „Der Fehler steht hinter der Kiste“ und „Jeder Räuberei geht eine Eselei des Imkers voraus“.

Was heißt das konkret? Wenn es zur Räuberei kommt, hast du als Imker in der Regel einen Fehler gemacht. Mögliche Fehlerursache will ich hier auflisten.

 

Unachtsamkeit des Imkers

Möglicherweise hast du beim Einfüttern mit Zuckerwasser oder Sirup etwas Futter verschüttet und es tropft unter die Beute. Zunächst solltest du natürlich aufpassen, dass das nicht passiert.

Als Vorbeugemaßnahme kannst du eine Gießkanne mit zu deinem Stand nehmen und das verschüttete Futter wegspülen.

 

Einladung zur Räuberei

„Gelegenheit macht Diebe“ lautet ein gängiges Sprichwort. Dieses würde ich hier abwandeln zu „Gelegenheit macht Räuber“.

Achte darauf, das Flugloch beim Füttern mit Flüssigfutter möglichst klein zu halten. Der Fluglochkeil muss definitiv in der Beute sein. Ebenfalls kannst du im Vorfeld überlegen, es noch zusätzlich mit einem Stück Holz zu verengen. So machst du es dem Volk leichter, sich zu verteidigen und den Angreifern schwerer, in die Beute zu gelangen.

 

Mängel an der Beute

Prüfe deine Beuten (*), ob die übereinander gestapelten Zargen auch wirklich dicht abschließen. Wenn Bienen – oder auch Wespen – einen Spalt finden, werden sie nicht aufhören zu räubern, bis das Volk ausgeplündert wurde.

 

Was tun, wenn die Räuberei schon begonnen hat?

Im Fall einer Räuberei bei deinen Bienen solltest du überlegen, welchen Grund die Räuberei hat.

 

Möglichkeit 1: Der Fehler stand hinter der Kiste

Vielleicht kommst du zu dem Schluss, dass du einen Fehler mit dem beräuberten Volk gemacht hast. Dann solltest du das Volk aus dem Flugkreis, also mindestens drei Kilometer, stellen.

 

Möglichkeit 2: Natürliche Ursachen

Wenn du zu dem Schluss kommst, dass du keinen Fehler gemacht hast, kannst du anders vorgehen. Es ist auch möglich, dass das Räubervolk stärker als anderen am Stand ist. Das kann an zum Beispiel an einer aggressiveren Königin liegen. In diesem Fall solltest du das Räubervolk aus dem Flugkreis stellen. Wenn du dir nicht sicher bist, frage deinen Vereinsvorsitzenden oder deinen Imkerpaten um Rat.

 

Räuberei beenden

Hier kannst du die Bienen austricksen. Wenn du das beräuberte Volk wegstellst, stelle einfach eine leere Beute an den Platz des alten Volks. Die Bienen werden denken, das Volk wäre fertig ausgeräubert worden und nun die Räuberei beenden. Innerhalb von ein bis zwei Tagen hat sich dann der Spuk erledigt.

 

Präventivmaßnahmen

Am besten entsteht die Räuberei erst gar nicht. Was kannst du hier tun?

 

Bienendichte Aufbewahrung des Imkereimaterials

Waben und Werkzeuge solltest du bienensicher aufbewahren, zum Beispiel in deinem Keller.

 

Reinigung der Schleuder und der Werkzeuge mit Wasser

Es soll durchaus noch vorkommen, dass Imker die Schleuder nach der Honigernte von den Bienen ausschlecken lassen. Das ist praktisch eine Aufforderung zur Räuberei. Lass das!

 

Abends flüssig füttern

Zuckerwasser und Invertsirup riechen recht stark und Bienen haben einen guten Geruchssinn.

Deswegen solltest du stark riechendes Futter in den Abendstunden nach Einstellung des Flugbetriebs geben. So gewöhnen sich die Bienen über Nacht an den Geruch.

 

Für auszuschleckende Waben das Gleiche

Wenn du die Waben ausschlecken lässt – was ich absolut empfehle – solltest du die Waben auch erst in den Abendstunden geben. Achte beim Aufsetzen der Zarge besonders darauf, dass die Zargentürme sauber abschließen und der Decke auch richtig aufsitzt. Ein bienenbreiter Spalt ist eine Bienenbreite zu viel!

 

Fazit zum Thema Räuberei bei Bienen

Achte darauf, diese Tipps umzusetzen und du hast gute Chancen, eine Räuberei zu verhindern.

Wie ist deine Erfahrung zum Thema Räuberei bei Bienen? Hattest du auch schon diesen Fall oder noch nicht? Wenn ja, was hast du getan?

Ich freue mich auf Meinungen und Anregungen im Kommentarfenster.

(Visited 10 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

16 − 15 =

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner